Scham überwinden

Schämst du dich für etwas? Die meisten Menschen auf diesem Planeten haben das. Wenn Scham deinen Tag und dein Leben bestimmt, dann ist es wirklich an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Aber wie macht man das?
Eine Trüffelzeremonie kann wahr werden. Während einer Trüffelzeremonie können Sie Scham bewusst erfahren, damit Sie sich selbst vergeben können und Sie lernen, sich so zu akzeptieren, wie Sie sind.


Was ist Scham?

 

Emotionen wie Scham und Schuld sind Emotionen, die jeder erlebt. Einer leidet mehr als der andere. Das hat mit früher Kindheit zu tun, wie hat man sich an unangenehme Situationen angepasst. Schuld und Scham führen dazu, dass Sie Bewältigungsverhalten zeigen. So gehen Sie mit Stress, psychischen Schmerzen und Problemen um. Coping ist ein Begriff aus der Psychologie und ist ein englischer Begriff, der von „to bewältigt“ (to deal with oder to manage with) kommt. Wenn Sie sich selbst Bewältigungsmuster beigebracht haben, passen Sie sich zu sehr an die Situation oder Person an. Dabei ignorieren Sie Ihre eigenen Grenzen, Normen und Werte. Das geht sogar so weit, dass Sie nicht mehr wissen, wo Ihre Grenzen liegen. Du verlierst dich in Gefälligkeit oder introvertiertem Verhalten. Ursachen dafür können Manipulation, Angst, Aggression oder Indoktrination beispielsweise innerhalb einer Beziehung sein.

 

Sie haben begonnen, sich an jede (bedrohliche) Situation anzupassen, und Sie haben begonnen, sich selbst auszulöschen. Die Scham, die du all die Jahre erlebt hast, gibt dir das Gefühl, falsch, schlecht, nicht gut genug, unwichtig und unwürdig zu sein.

 

Schuldgefühle können Scham hervorrufen und Schuldgefühle beziehen sich auf das Gefühl und/oder den Glauben, dass Ihr Verhalten in einer bestimmten Situation falsch oder schlecht war. Scham beeinflusst dein Selbstwertgefühl. Wenn Sie sich über sich selbst schämen, ist es auch ein großes Hindernis, um Hilfe zu bitten. Kontaktieren Sie uns jetzt, wir können Ihnen helfen und urteilen nicht.

 

Menschen, die sich schämen, haben etwas, worüber sie sich Sorgen machen müssen, und sie versuchen normalerweise zu verbergen, wofür sie sich schämen. Wenn Scham chronisch ist, kann sie das Gefühl mit sich bringen, nicht gut genug zu sein. Dadurch entsteht ein negatives Selbstbild. Scham ist oft schwer bei sich selbst zu erkennen.

 

Scham kann als ein Gefühl der Demütigung definiert werden, das dadurch entsteht, dass man etwas Unehrenhaftes, Unmoralisches oder Unangemessenes getan hat oder dass einem etwas Ähnliches widerfährt. In einigen Fällen konnte das Opfer überhaupt nichts dagegen tun.

Scham ist eine negative Emotion. Ohne Scham fühlen wir möglicherweise nicht das Bedürfnis, uns an bestimmte Normen, Werte und Gesetze zu halten.


Wann wird Scham schädlich?


Scham kann problematisch sein, wenn wir sie nicht mehr ertragen können. Unser innerer Kritiker (Ego) wird dann zu einflussreich. Dieser Kritiker könnte Ihnen sagen, dass Sie ein schlechter Mensch, wertlos oder nichts wert sind.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Ihre tiefe Scham oft wenig damit zu tun hat, was Sie getan haben.

Einige andere häufige Emotionen, die sich mit Scham überschneiden, sind Demütigung und Schuld. Vergebung ist hier wichtig, um ein besseres Leben zu erfahren. Eine Trüffelzeremonie kann Ihnen dabei helfen.


Scham kann sich auf folgende Weise manifestieren:

  • Empfindlich gegenüber äußeren Faktoren
  • Sich nicht wertgeschätzt fühlen
  • Unkontrollierbares Erröten
  • Sich benutzt fühlen
  • Zurückgewiesen fühlen
  • Zu fühlen, dass du nicht wichtig bist
  • Sorgen darüber, was andere über dich denken
  • Stellen Sie sicher, dass Sie nicht mit Respekt behandelt werden
  • Das Gefühl, dass andere dich ausnutzen
    Das letzte Wort haben wollen
  • Teilen Sie Ihre Gedanken oder Gefühle nicht, weil Sie Angst haben, sich zu schämen
  • Angst, unangemessen oder dumm auszusehen
  • Machen Sie sich mehr Sorgen über das Scheitern als nötig
  • Perfektionist sein
  • Sich wie ein Außenseiter fühlen oder sich ausgeschlossen fühlen
  • Misstrauen
  • Kann anderen nicht vertrauen
  • Möchte nicht im Mittelpunkt stehen
  • Ein Mauerblümchen sein
  • Menschen ausschließen oder zurückziehen wollen
  • Zu fühlen, dass du nicht du selbst sein kannst
  • Der Versuch, sich zu verstecken oder unauffällig sein zu wollen
  • Verlust Ihrer Identität
  • Sich unzulänglich finden
  • Gefühle des Bedauerns
  • Unehrenhaft fühlen

Woher kommt Scham?


Scham stammt normalerweise aus der Kindheit. Scham für Ihren Körper, Ihre Kleidung, Ihre Familie usw. usw. Menschen mit einem starken Schamgefühl sind möglicherweise in einer Umgebung aufgewachsen, in der sie irgendwie das Gefühl bekommen haben, dass sie schlecht sind oder dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Oft denken sie, dass sie es verdienen, verletzt zu werden. Hinzu kommt der Glaube, dass sie selbst schuld sind, wenn sie misshandelt oder vernachlässigt werden.

 

Jugendliche geben sich oft die Schuld für die Unzulänglichkeiten ihrer Eltern, Lehrer oder Klassenkameraden oder dafür, dass sie gemobbt, missbraucht oder ignoriert werden. „Es muss meine Schuld sein“ ist der einfachste Weg für das Gehirn, mit einer verwirrenden und beängstigenden Situation umzugehen. Viele tragen diese Gefühle weiterhin mit sich herum.

 

Erwachsene geben sich regelmäßig die Schuld für die schlimmen Dinge, die passieren. Oft ist es das Nachahmungsverhalten, das Eltern anwenden. Situationen oder Verhaltensweisen aus der eigenen Kindheit und Erziehung werden auf die Kinder übertragen. Aber dies sind nicht die feinen Wege, auf denen das Bewältigungsverhalten in der nächsten Generation geformt wird. Die (oft falschen) Erziehungstechniken werden angewendet und der Schaden ist angerichtet. Sie selbst können diese Erfahrungen dann als Beweis für Ihre Defizite sehen.


Wie erkennt man Scham?


Menschen, die sich schämen, weisen häufig folgende Merkmale auf:

  • Nach unten schauen, anstatt den Menschen in die Augen zu schauen
  • Kopf runter
  • Lassen Sie Ihre Schultern fallen, anstatt aufzustehen
  • Gefühl wie erstarrt oder unfähig sich zu bewegen
  • Nicht spontan handeln können
  • Stottern, wenn Sie versuchen zu sprechen
  • Sprechen mit sehr sanfter Stimme
  • Verstecke dich vor anderen
  • Weinen, wenn Sie sich schämen

Mobben oder gemobbt werden


Wurdest du in der Vergangenheit in der Schule gemobbt oder hast du gemobbt, nur um in all der Dualität in der Schule zu überleben? Mobbing verursacht viel Scham. Auf der anderen Seite bringt es auch viel Schuldgefühle mit sich, obwohl dies oft erst später im Leben der Fall ist. Häufiges Mobbing muss daher in der Schule hart bekämpft werden.

 

Wahrscheinlich wurden Sie auch gemobbt und haben erlebt, dass andere Sie aufgrund Ihrer Erfahrungen, Ihrer Farbe, Ihres Outfits, Ihres Stils oder Ihrer Entscheidungen beurteilt haben. Wenn Sie im Alltag darunter leiden, ist es höchste Zeit, sich damit auseinanderzusetzen.


Was verursacht deine Scham?

 

Der erste Schritt, um die Gefühle von Scham und Schuld zu durchbrechen, ist Bewusstsein. Wahrscheinlich haben Sie die Erinnerungen, Gedanken und Schamgefühle begraben. Dies kann bei Ihnen ein allgemeines Gefühl der Wertlosigkeit hinterlassen, ohne genau zu wissen, warum. Zu wissen, was deine Scham verursacht, kann dir helfen, mit diesen Gefühlen oder Überzeugungen umzugehen. Die Trüffel und die Trüffelzeremonien in diesem Transformationsprogramm werden Ihnen helfen, Ihre Scham loszuwerden. Wir gehen im Programm sogar so weit, dass wir den Mobbern aus Ihrer Kindheit oder diesem lästigen und manipulativen Ex für ihre oder seine Handlungen vergeben können. Wir tun dies durch verschiedene Übungen rund um die Trüffelzeremonien, denen Sie während des Transformationsprogramms folgen. Dadurch können Sie ein schöneres und leichteres Leben führen.


Chronische Scham


Wir sprechen von chronischer Scham, wenn das Schamgefühl Sie ständig begleitet und Sie ständig das Gefühl haben, nicht gut genug zu sein. Dies kann Ihre Funktionsfähigkeit beeinträchtigen und Ihre geistige und körperliche Gesundheit beeinträchtigen.
Der Ursprung dafür liegt oft in der Kindheit. Anspannung und Erniedrigung sind leider alltäglich. Dies sind die intensivsten Formen der Scham.

Scham kann sich auch nach innen wenden. Zum Beispiel können diejenigen, die in jungen Jahren Missbrauch erfahren, ein Gefühl der Unwürdigkeit oder ein Gefühl der Scham im Zusammenhang mit ihrem Missbrauch empfinden. Wir sehen dieses Verhalten oft bei Kindern, die nicht über ihr Trauma sprechen wollen.


Mögliche Ursachen für Scham sind:

  • Kindheitstrauma oder Vernachlässigung
  • Jede psychische Störung, die Selbstkritik oder Urteilsvermögen beinhaltet (z. B. soziale Phobie)
  • Den zu hohen Ansprüchen, die man sich selbst stellt, nicht gerecht zu werden
  • Das Gefühl, dass Ihre Fehler oder Mängel ans Licht kommen
  • Opfer von Mobbing werden
  • Erwartungen werden nicht erfüllt oder scheitern
  • Ablehnung durch andere

Eine Trüffelzeremonie kann Ihnen helfen, sich selbst zu akzeptieren. Sei ehrlich zu dir selbst.

 


Sei ehrlich!


Schämst du dich für deinen Körper, deine Arbeit, deine Beziehung, dein Umfeld, wie viel oder wie wenig du verdienst, für deine Scheidung oder deine miserable Ehe?
Es ist sehr hilfreich, während dieses Transformationsprogramms mit Ihren Moderatoren zusammenzuarbeiten. Halte dich nicht zurück und sei ehrlich zu dir selbst.

 

Indem Sie die schmerzhaften Ereignisse identifizieren, die mit Ihrer Scham verbunden sind, können Sie sie lösen. Während und nach den Zeremonien helfen Ihnen unsere Therapeuten, Ihre Scham und Schuld zu erforschen. Die Trüffel und die Therapeuten werden Ihnen helfen, die traumatischen Ereignisse zu verarbeiten, die Schuld und Scham verursacht haben. Dadurch lernen Sie, sich selbst liebevoller und realistischer zu betrachten. Die Trüffel zeigen Ihnen, womit Sie arbeiten müssen.


Versteck dich

 

Wenn wir uns selbst beurteilen oder von anderen beurteilt werden, neigen Menschen dazu, nicht mehr über unsere Gefühle und Erfahrungen zu sprechen. Wir werden sie kleiner machen, sie verleugnen, weglassen oder über sie lügen. Das hält die Scham am Leben. Um Scham zu reduzieren, müssen Sie lernen, sich selbst treu zu bleiben und ein Leben zu führen, das Ihren Gefühlen, Bedürfnissen, Werten und Überzeugungen entspricht. Bleiben Sie nah bei sich, nah an Ihrem Kern und bleiben Sie ehrlich zu Ihren Überzeugungen, Normen und Werten.

 

Versuchen Sie, sich selbst und Ihr inneres Kind zu lieben und zu akzeptieren, wenn Sie sich schämen oder unwürdig fühlen, durch zärtliche, fürsorgliche Worte und Taten.

Klicken Sie auf den Link, wenn Sie mehr über die Arbeit mit dem inneren Kind erfahren möchten, um zum Anfang Ihres Lebens zurückzukehren?